Autor: Klartext

Ein neues Fallbeispiel aus der Budgetberatung zeigt diesmal wie stark Finanzen und Gesundheit zusammenhängen:

 

Herr Sitter ist Mitte 50 und kommt nach seinem Burn-Out in die Bugdetberatung.
Er war im Gesundheitsbereich angestellt doch die Corona-Krise wurde zu seiner persönlichen Krise: Er bekommt ein Burn-Out und ist nach über einem Jahr im Krankenstand nun arbeitslos.

In die Beratung kommt er in einem schlechten gesundheitlichen Zustand, vor allem sein Asthma macht ihm schwer zu schaffen.

 

Was zeigt die Finanzanalyse?

Wie in allen Erstberatungen startet Herr Mader mit einer Finanzanalyse. Diese zeigt: Herr Sitter hat durch seine Arbeitslosigkeit ein sehr geringes Einkommen – leider gibt er dadurch jeden Monat fast 700 Euro zu viel aus.
Das hat unter anderem zur Folge, dass er nicht nur den Kredit nicht mehr zurückzahlen kann sondern auch am Konto bereits im Minus ist.

700 Euro monatlicher Fehlbetrag – was nun?

Zuerst schauen Herr Mader und Herr Sitter gemeinsam wo noch Einsparungspotential zu finden ist:

  • Herr Sitter kann noch diverse Zuschüsse und Befreiungen wie GIS-Gebühren-Befreiung, Heizkostenzuschuss, etc. beantragen
  • unbenötigte Mitgliedschaften kann er kündigen
  • nicht genutzte Abo’s werden gekündigt
  • Herr Sitter versucht seine Lebenskosten reduzieren indem er zB zu Rauchen aufhört
  • Versicherungen kündigen

Durch diese Einsparungsmaßnahmen ergibt sich bereits eine Halbierung des monatlichen Fehlbetrags!

Da das noch nicht ausreicht, sucht Herr Sitter das Gespräch mit seiner Bank. Dort bespricht er verschiedene Möglichkeiten durch, zB die vorübergehende Stundung seines Kredits, also das er einige Monate die Zahlungen für den Kredit aussetzt.
Er einigt sich schließlich mit der Bank darauf seine seit vielen Jahren existierende Lebensversicherung zu kündigen und den so frei gewordenen Betrag zur Deckung seiner Schulden zu verwenden.

So kann er sein Konto-Minus ausgleichen, kann einen Teil seines Kredits zurückzahlen und gleichzeitig mit dem finanziellen Polster seine Lebenskosten für einige Zeit abdecken.

Diese Lösung beflügelt Herrn Sitter so sehr, dass es ihm schnell gesundheitlich besser geht.
Ihm ist eine große Last von den Schultern gefallen, er kann seine Gesundheit wieder priorisieren und fühlt sich befreit.
Herr Sitter kann nun ganz in Ruhe (finanziell) gesund werden.

 

Du möchtest deine persönlichen Finanzen auch endlich ausmisten?
Wir helfen dir dabei gerne – mach einfach einen kostenlosen und unverbindlichen Termin bei unserer Budgetberatung aus: Termin Budgetberatung

Das könnte dich auch interessieren: Fallbeispiel 1 – Finanzdetox in jungen Jahren

Leave Comment