foodsharing

Autor: Kathrin Ganglberger

Das Thema Lebensmittelverschwendung ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde.
Kathrin Ganglberger zeigt Dir in diesem Blogbeitrag welche Mögichkeiten es gibt Lebensmittelverschwendung zu stoppen und damit Geld zu sparen!

 

(Werbung wegen Markenennung)

Wie jetzt, ich soll mein Essen aus einer Mülltonne holen?
Faulige Äpfel aus dem schimmligen Morast?
Und überhaupt, ist das nicht illegal!!??


Viele Menschen haben beim Thema “Foodsaving” oder “Foodsharing” solche Bilder. Man kraxelt nachts mit Taschenlampe in eine Mülltonne beim Supermarkt und holt sich die spärlichen Reste die noch gut sind aus der Tonne. Ganz geheim.
Nein nein, das machen wir nicht, ich erkläre Dir heute mal wie Lebensmittelretten ganz einfach und komfortabel geht und welches feine Menü ich aus der letzten Rettung gezaubert habe.

 

Zuerst schauen wir uns die verschiedenen Möglichkeiten Lebensmittel zu retten und damit Geld zu sparen an:

  • FACEBOOK: nutze regionale Gruppen um Ernteüberschüsse bei Privatpersonen abzuholen (Hilfe, Zucchinischwemme!!🥒🥒🥒) – pflücke in Nachbars Garten Kirschen oder nimm ihm einen Salat ab – meistens sind wir Hobbygärtner froh wenn unser Anbau-Übermut nicht in der Tonne oder im Schneckenmagen landet.
  • TO GOOD TO GO APP: Vor allem im Oberösterreichischen Zentralraum gibt es die Möglichkeit sich mit der “to good to go”-App Abends mit feinem Essen zu versorgen. Kurz vor Ladenschluss geben dort Bäcker, Imbissbuden, Gasthäsuer, etc. ihr zuviel an Essen gratis oder stark vergünstigt ab. Wer also nach Feierabend ein schnelles und noch dazu kostengünstiges Abendessen sucht wird hier bestimmt fündig. Leider ist das Angebot außerhalb von Linz noch recht ausbaufähig.
  • FOODSHARING: Nun kommen wir also zum “Müll”-Essen… Es gibt Supermärkte die Ihre Ware nach Ladenschluss an registrierte Foodsaver abgeben. Das sind vorwiegend Lebensmittel die entweder kurz vorm Ablaufdatum stehen oder gerade ablaufen, oder Lebensmittel mit beschädigter Verpackung. Oder in einer Verpackung liegt ein schlecht gewordenes Lebensmittel was natürlich die ganze Packung unverkäuflich macht. In unserem Ort gibt es eine sehr engagierte Person die regelmäßig von einem Unimarkt Lebensmittel abholt. Dann bekommen wir in unserer Foodsaving-WhatsApp Gruppe ein Foto der verfügbaren Lebensmittel und kommen bei ihr vorbei um uns das ab zu holen das wir brauchen können.

Das Netzwerk funktioniert mittlerweile recht gut und ein kurzes Tratscherl mit den Abholenden ist auch noch drin, somit ist das für alle eine Win-Win-Situation. Wenn Du gerne selber Lebensmittel retten möchtest kannst Du Dich HIER registrieren. Dort findest Du auch die Fairteiler Kühlschränke die regelmäßig mit geretteten Lebensmitteln befüllt werden. Wirklich eine feine Sache.

 

Und wer nun glaubt das man nur abgelaufenen schimmligen Blödsinn bekommt liegt falsch! Erst vor kurzem haben wir ein vollständiges gratis Menü aus den eigentlich für unverkäuflich eingestuften Lebensmitteln gezaubert:

Tortellini mit Spinatfüllung, mit einer sämigen Rambolsoße (Käse-Walnuß) garniert mit einem köstlichen Basilikumblättchen  (okay, das Basilikum hatten wir selbst im Garten…)

 

Das könnte Dich auch interessieren…. Spartipps für’s Einkaufen

Leave Comment