Spartipps Mobilität

Autorin: Melanie Brandl

Ständig steigende Spritpreise lassen fast jeden Tag aufhorchen. Melanie Brandl hat die besten Spartipps zum Thema Mobilität zusammengefasst.

 

Das Tanken wird immer teurer, doch was kannst du dagegen tun?
Mit ein bisschen mehr Planung ist schon etwas erreichbar. Der eine oder andere Ratschlag ist dir mit Sicherheit bekannt, aber ich möchte sie dir einfach wieder ins Gedächtnis rufen.

Treibstoffpreise vergleichen

Es gibt verschiedene Portale im Internet auf denen du zeitnah die aktuell günstigste Tankstelle finden kannst. Das Ganze funktioniert auch noch mit Standortbestimmung, das heißt, dir wird die günstigste Tankstelle in deiner Nähe angezeigt – egal wo du bist. Das zahlt sich mitunter richtig aus!
Zu finden ist einer der Spritpreisrechner HIER.

Zeitpunkt zum Tanken beachten

Nicht nur der Ort ist beim Tanken wichtig, auch die Uhrzeit!
Wusstest du das Tanken am Vormittag am günstigsten ist? Das hat den Grund, dass Tankstellen nur einmal täglich Spritpreise erhöhen dürfen, und das passiert um 12.00 mittags.
Und nicht nur die Tageszeit, sondern auch der Wochentag können dir beim Sparen helfen: Sonntag bzw. Montagvormittag tankst du am günstigsten. Zum Wochenende hin wird es tendenziell teurer.

Fahrgemeinschaften bilden

Bilde Fahrgemeinschaften, insbesondere für regelmäßige Pendelstrecken wie zB zur Arbeit.
Durch eine Fahrgemeinschaft mit 2 Personen lässt sich der Treibstoffverbrauch pro Person und Kilometer deutlich verringern.
Und was für den Treibstoffverbrauch gilt, gilt auch für die Spritkosten: Je mehr mitfahren, desto günstiger wird es, vor allem wenn ihr euch die Kosten teilt!

Spritsparendes Fahren

Reduziere das Gesamtgewicht der Ladung. Im Kofferraum befinden sich oft diverse „Leichen“ wie Ski, Fliesenkleber, Arbeitsschuhe, etc. die man natürlich nicht immer spazierenfahren muss.
Demontiere außerdem Dachträger, Dachboxen und Fahrradträger, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Achte auf den richtigen Luftdruck der Reifen

Schon ein zu geringer Druck von 0,2 Bar kostet bis zu 0,5 Prozent mehr Benzin. Deshalb solltest du ca. 1 mal im Monat den Reifendruck deines Fahrzeugs bei der Tankstelle überprüfen.
Wenn du auf einer Reise alle Sitzplätze nutzt, oder dein Fahrzeug schwer belädtst, musst du den Reifenluftdruck auch vorübergehend dementsprechend anpassen.

Plane Erledigungen um unnötige Fahrten zu vermeiden

Wenn du dich mit dem Auto auf den Weg machst, kannst du vielleicht gleich mehrere Dinge am Weg erledigen. Eine andere Möglichkeit ist zB bei der Heimfahrt von der Arbeit gleich Einkaufen zu gehen anstatt wieder extra loszufahren.
Lass dein Auto so oft wie möglich stehen, dein Geldbeutel dankt es dir!

Nutze vermehrt öffentliche Verkehrsmittel – am besten mit Ermäßigungen!

Wenn möglich, steig auf öffentliche Verkehrsmittel um. Das schont nicht nur die Umwelt sondern meistens auch deinen Geldbeutel.
Vielleicht gelingt dir auch ein sanfter Umstieg, indem du 2 mal pro Woche mit den Öffis statt dem Auto fährst. Auch Kleinvieh macht Mist!

Wie wär´s mit einem autofreien Tag jede Woche?
Oder das Auto mal stehen lassen, wenn man es nicht zwingend benötigt und zu Fuß gehen?

 

Das könnte dich auch interessieren: Die 5 besten Putzmittel

Leave Comment